Russell Brand benahm sich daneben

Russell Brand: Schlechter Nazi-Scherz bei Preisverleihung!

06.09.2013 > 00:00

© Mike Marsland/WireImage

Dieser Witz kam einfach mal überhaupt nicht gut an.

Vergangenen Dienstag fanden im Royal Opera House in London die jährlichen "GQ Men Of The Year Awards" statt. Auch Russell Brand (38) wurde ausgezeichnet, im Nachhinein fragen sich die Veranstalter wahrscheinlich, warum.

Russell Brand legte nämlich einen ziemlich unschönen Auftritt hin. Als es an der Zeit war, sich für den Preis zu bedanken, zog der britische Komiker es lieber vor, den Hauptsponsor Hugo Boss anzugreifen. Er sagte: "Wer sich mit Geschichte und Mode etwas auskennt wird wissen, dass Boss die Uniformen für die Nazis gemacht hat. Aber sie sahen verdammt gut aus!"

Ein sehr geschmackloser Scherz, den Brand auch noch unterstrich, indem er den rechten Arm hob und mit der linken Hand ein Hitlerbärtchen andeutete. Das war dem Veranstalter verständlicherweise zu viel des Guten, der Komiker musste die Veranstaltung verlassen.

Einsicht zeigte Russell Brand nicht. Dylan Jones, Chefredakteuer der GQ twitterte später an ihn: "Was du getan hast war sehr beleidigend für Hugo Boss: "Brand antwortete nur: "Was Hugo Boss getan hat war sehr beleidigend für die Juden."

Den "Men Of The Year-Award" kann Russell Brand sich im nächsten Jahr wohl von der Backe schmieren.

Lieblinge der Redaktion