Ein Fake-Profil betrog Millionen Fans

Ryan Gosling: Fake-Profil macht ihn zum Vater

17.06.2014 > 00:00

Es ist eine dramatische Geschichte, die auf der vermeintlichen Facebook-Seite von Ryan Gosling zu lesen ist. Eine Million Fans glauben es seien wirklich die Worte des Hollywood-Schauspielers. Dabei handelt es sich um ein Fakeprofil des Frauenschwarms.

In einem langen Post berichtet der falsche Ryan davon, wie er ein Kind adoptierte, das ihm dann wieder weggenommen wurde.

"An diesem Vatertag möchte ich die Geschichte erzählen, wie ich Vater wurde. Dieser kleine Kerl war nur neun Monate alt, als ich sein Vater wurde. Seine Mutter und ich waren enge Freunde bevor sie an Krebs starb", schreibt er.

Daraufhin habe er das Kind adoptiert, doch konnte nur ein Jahr lang sein Vaterglück genießen, weil dann der leibliche Vater sein recht einfordert. Diese Erfahrung habe ihm gezeigt, was wahre Liebe bedeutet.

Sehr rührend, sehr emotional, aber leider alles Fake. Eine Million Likes und über 20.000 Kommentare drückten das Mitgefühl der Fans mit ihrem Lieblingsschauspieler aus. Dabei hat der in Wirklichkeit nicht die leiseste Ahnung davon, was dort abgeht. Soweit bekannt ist, hat Ryan Gosling nie ein Kind gehabt.

Alles deutet darauf hin, dass dieses Spiel mit falschen Emotionen den einzigen Zweck hatte, Werbung für einen Online-Shop zu machen. Ein Link in dem Post auf dem Fake-Profil führte zu einem Shop mit Ryan-Gosling-T-Shirts. In dem Shop "Young Wild and Free" sollte obendrein noch ein Date mit Ryan persönlich zu gewinnen gewesen sein.

Das falsche Profil wurde mittlerweile von Facebook entfernt. Woher genau das Bild, auf dem er ein Baby hält stammt, ist noch nicht ganz klar. Vielleicht hat er da schonmal für den Ernstfall geübt, denn angeblich möchte Freundin Eva Mendes schon länger ein Kind mit ihm.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion