Ryan Gosling sieht sich nicht als Sexsymbol

Ryan Gosling sieht sich nicht als Sexsymbol

09.01.2013 > 00:00

Ryan Gosling findet sich nicht besonders attraktiv - er kann den Hype um seine Person nicht verstehen. Der Schauspieler, der ab dem 24. Januar in seinem neuen Film "Gangster Squad" zu sehen ist, gilt vor allem bei seinen weiblichen Fans als Sexsymbol. Gosling selbst kann den Hype um sein Aussehen dabei nicht verstehen und sieht den Rummel um seine Person mit gemischten Gefühlen. "Ich betrachte mich nicht als unbedingt besonders gut aussehend und vor allem nicht als der typische Hauptdarsteller", versichert der Hollywoodstar der britischen Ausgabe des Magazins "OK!" und fügt auf seine Rollenauswahl angesprochen, hinzu: "Ich habe eine größere Affinität für Charaktere, die nicht den typischen Mainstream-Hauptrollen entsprechen. Aber eigentlich mag ich fast jeden Charakter, so lange der Film etwas interessantes über das Leben zu sagen hat." Einfach nur als Job betrachtet der Schauspieler seine Rollen dabei nicht, beteuert er und fügt hinzu: "Ich hasse das Gefühl, dass ich einen Job nur für die Gage mache. Die ganze Idee, dass man ein Filmstar ist, ist ein Teil der Mythenbildung, die in der Filmbranche existiert. Man kreiert diese tolle Illusion auf der Leinwand und dann wird die Illusion auf ein anderes Level gehoben, indem man Schauspieler mythisiert." Obwohl er in einigen Filmen bereits den romantischen Liebhaber spielen durfte, sei dies nicht seine bevorzugte Rollenwahl, beteuert der Freund von Eva Mendes. "Ich glaube auch nicht, dass das mein Schicksal als Schauspieler ist." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion