Den Superhelden-Body hat er schonmal. Hier in "Place Beyond the Pines"

Ryan Gosling: Wird er der neue Marvel Superheld "Doctor Strange"?

16.10.2014 > 00:00

© Studiocanal

Derzeit sind Superhelden-Filme, besonders die von Marvel rund um die Avengers (Captain America, Thor, Iron Man, Guardians of the Galaxy) ein absoluter Erfolgsgarant im Kino.

Zudem spielen all diese Filme in einer Welt und kreuzen immer mal wieder ihre Wege in dem sogenannten Marvel-Cinematic-Universe.

Nun soll ein neuer Held ins Team. Während aufgeregt darüber debattiert wurde, ob Robert Downey Jr. einen vierten Teil von Iron Man macht, hat sich still und heimlich ein echter Superstar für den nächsten Helden "Doctor Strange" ins Gespräch gebracht.

Der frischgebackene Vater Ryan Gosling hat sich laut Hollywood Reporter nun schon mehrmals mit den Machern des 2016 zu erscheinenden Films getroffen. Damit würde neben Chris Hemsworth ein weiterer absoluter Blickfang für die Frauenwelt dabei sein, doch er sei noch ziemlich zögerlich.

Schon bei den Verhandlungen zu einzigen Superhelden-Flop der letzten Jahre "Green Lantern" missfiel ihm, gleich für mehrere mögliche Filme unterschreiben zu müssen. Vielleicht bewies er auch einfach einen guten Riecher, indem er diesen Flop mied und Ryan Reynolds ins Fettnäpfchen treten lies.

Für den Superhelden Zauberer "Doctor Strange" muss er die Angst vor mehrteiligen Projekten wohl ablegen. Schon jetzt umfasst das "Marvel Cinematic Universe" zehn Filme und die Pläne des Comic-Riesen Marvel sind groß. Bis 2028 sei bereits alles fest durchgeplant.

Nach Tom Hardy, Benedict Cumberbatch und Jared Leto, die ebenfalls für die Rolle ins Visier genommen wurden, ist Gosling bisher der Einzige, bei dem es tatsächlich schon mehrere Gespräche gab.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion