Harte Zeiten für ihn und seine kleine Familie

Ryan Reynolds: Er will sein Baby um jeden Preis beschützen

12.04.2015 > 00:00

© WENN.com

Ryan Reynolds und Blake Lively sind ein Paar wie aus dem Bilderbuch. 2012 machten die Beiden ihr Glück offiziell und gaben sich das "Ja"-Wort. Und Ende des letzten Jahres krönte dann die Geburt der gemeinsamen Tochter James ihr Liebesglück. Bisher gibt es noch immer keine offiziellen, ersten Bilder des Babys. Genau das könnte Ryan und Blake jetzt vielleicht zum Verhängnis werden!

Noch vor kurzem gestand Ryan, dass er alles dafür tun würde, seine Tochter zu beschützen. Sogar das Leben seiner Ehefrau würde er für sie aufs Spiel setzen! So erzählte er dem amerikanischen People-Magazin: "Ich sage immer zu Blake, 'Ich würde mir eine Kugel für dich einfangen. Ich könnte nie etwas so sehr lieben, wie ich dich liebe.' Dann habe ich in die Augen dieses Babys gesehen und wusste genau in diesem Moment, dass wenn wir jemals angegriffen werden würden, ich meine Frau als menschliches Schutzschild benutzen würde, um das Baby zu beschützen." Ganz schön heftig! Seine Vatergefühle scheinen Ryan total zu übermannen.

Und leider könnte es schon früher als gedacht zu einer Situation kommen, die das Beschützersyndrom des 38-jährigen Papas einfordert: Das Paar wird jetzt nämlich erpresst! Jemand aus dem Bekanntenkreis der Zwei soll heimlich einen ihrer Laptops mitgehen lassen haben, auf dem sich private Familienbilder mit Baby James befinden. Jetzt fordert der Dieb horrende Summen und droht ansonsten mit Veröffentlichung der Bilder.

Ein Alptraum für Ryan und Blake! Immerhin ist ihnen die Privatsphäre von James das Allerwichtigste. Schon um den Namen haben sie ein großes Geheimnis gemacht. Das erste Bild, das die Öffentlichkeit zu sehen bekommen soll, wollen die Beiden da sicherlich auch mit viel Vorsicht auswählen. Diese Erpressung macht deswegen vor allem Ryan total sauer. Er wird alles dran setzen, um dem Übeltäter auf die Schliche zu kommen und seinen Nachwuchs zu beschützen. Hoffen wir nur, dass er im Ernstfall nicht unbedingt auf Blakes Kosten handeln wird, sondern eine Lösung findet, wie er beide seine Mädchen beschützen kann...

Lieblinge der Redaktion