Salma Hayek gibt Junkies Mitschuld am Drogenkrieg

Salma Hayek gibt Junkies Mitschuld am Drogenkrieg

25.09.2012 > 00:00

Salma Hayek ist der Meinung, dass Drogensüchtige das Morden in Mexiko unterstützen - mit ihrem Kauf der Drogen tragen sie zur Herrschaft der Kartelle bei, beteuert sie. Die "From Dusk Till Dawn"-Darstellerin ist der Meinung, dass Drogensüchtige durch den Kauf der verbotenen Substanzen auf diese Weise auch den Drogenkrieg an der amerikanisch-mexikanischen Grenze unterstützen. In einem Interview mit dem Fernsehsender "BBC" über ihren neuen Film "Savages", der wegen seiner expliziten Gewalt angeprangert wird, echauffiert sich Hayek nun: "Jedes Mal, wenn man Drogen kauft, trägt man zu der Gewalt bei, mit der die Händler den Markt beherrschen. Ein Mensch ist dafür gestorben, dass du diese Drogen kaufen kannst. Aber darüber spricht niemand. Nur jetzt regen sich alle darüber auf, dass in dem Film so viel Gewalt gezeigt wird. Sie sagen: 'Ich musste meine Augen schließen, weil es so grausam war!'" Diese Haltung findet die Schauspielerin jedoch heuchlerisch und ärgert sich weiter: "Über die Gewalt in dem Film regen sie sich auf, aber nicht über die Gewalt, die in Mexiko herrscht. Ich könnte mir viele Dinge wünschen, aber vor allem hoffe ich, dass den Menschen klar wird, dass sie einerseits mit ihrem Leben spielen, wenn sie Drogen nehmen und gleichzeitig einen Markt unterstützen, zu dessen täglichen Geschäft Mord einfach dazu gehört." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion