Salman Rushdie setzt sich gegen Facebook durch

Salman Rushdie setzt sich gegen Facebook durch

15.11.2011 > 00:00

Salman Rushdie hat jetzt den Kampf um seinen Namen gegen Facebook gewonnen die Macher des Netzwerkes wollten ihn zwingen, seinen Geburtsnamen zu nutzen. Die Macher der Social Network Seite hatten den Autor aufgefordert, seinen ersten Namen Ahmed anzugeben, statt seines berühmten Mittelnamen Salman. Facebook ging so weit, seinen Account zu sperren. Also nutzte der Autor Twitter, um seinem Ärger Luft zu machen: "Liebes Facebook, mich zu zwingen, meinen Namen von Salman zu Ahmed Rushdie zu ändern, ist als ob man J. Edgar zwingt, sich John Hoover zu nennen. Was wäre mit F. Scott Fitzgerald, müsste er sich Francis Fitzgerald nennen?" Nach seinem Ausbruch gaben die Macher von Facebook nach und Rushdie twitterte begeistert: "Sieg! Ich bin wieder Salman Rushdie. Das fühlt sich so viel besser an. Eine Identitätskrise in meinem Alter ist nicht lustig." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion