The Voice of Germany: Samu Haber fehlen die Worte

Samu Haber bei The Voice: Die Battles machen ihn sprachlos

07.11.2013 > 00:00

© Sat. 1/Prosieben Richard Hübner

Es ist sein erstes Jahr bei "The Voice of Germany" und so begeistert wie sich der junge Finne zeigt, vielleicht auch nicht sein letztes.

Samu Haber präsentierte sich in der Show vor allem als lustiger Lebemann und unbekümmerter Sprücheklopfer. Bis heute, denn die Battles rauben auch dem sonst so wortgewandten "Sunrise Avenue"-Frontmann den Atem.

Grund für die Sprachlosigkeit des 37jährigen ist schlicht das geballte Talent der grandiosen Musiker und Musikerinnen. Dabei haben es ihm natürlich seine eigenen Schützlinge besonders angetan. Ihm Duell Agatino gegen Chris performten die beiden überdurchschnittlich guten Sänger die Country-Hymne "Follow me" und zwar so toll, dass sie ihren Coach damit komplett überwältigten. "Ich bin sprachlos", gab Samu nach ihrer Performance zu und lehnte sich angesichts der schweren Entscheidung etwas unbehaglich in seinen Sessel. Am Ende entschied er sich für Chris.

Diese offensichtliche Emotionalität macht den süßen Finnen gleich noch einmal sympathischer. Witzig und gefühlvoll ein echter Hauptgewinn für die Show.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion