Sandra Bullock: In Deutschland aufgewachsen

Sandra Bullock: „Ich war am Boden zerstört“

21.09.2013 > 00:00

© GettyImages

Auch ein Hollywood-Star hat mal Liebeskummer...

Wie schlecht es Sandra Bullock (49) nach ihrer Scheidung von Jesse James (44) ging, enthüllte sie im Gespräch mit der Zeitung ,The Mirror'.

"Ich war am Boden zerstört. Mein Herz war gebrochen.", gesteht sie. "Ich wusste nicht, wie ich da wieder herauskommen sollte. Aber ich habe mir einfach Zeit gegeben."

Dabei glaubte die smarte Schauspielerin zu Beginn nicht daran, dass sie sich jemals von dem Liebesschmerz erholen könnte. "Wenn man mittendrin steckt, glaubt man nicht, dass es jemals vorbeigeht, aber es passiert. Ich habe so ein Glück mit dem, was ich habe. Ich habe ein wunderschönes Kind, Freunde und Familie, die ich liebe."

Inzwischen hält Bullock sich an dem kleinen Louis fest, den sie vor drei Jahren eigentlich mit James zusammen adoptieren wollte. Der Dreijährige Knirps hält die Schauspielerin auf Trab und macht sie mehr als glücklich. "Ich fand es okay, allein zu sein, aber wenn man ein Kind hat, dreht sich alles um die Erforschung der Umgebung. Man ist von Kindern umgeben, geht raus in die Welt und erkundet sie. Ich sehe die Welt nun durch seine Augen. In den letzten drei Jahren habe ich Dinge erforscht und Sachen gemacht, wie ich es zuvor nie gemacht habe. Ich führe das beste Leben überhaupt, denn ich genieße jeden Moment, da es dieses wunderbare Wesen gibt. Mit ihm lerne ich, eine gute Zeit zu haben."

Deshalb ist die dunkelhaarige Schönheit momentan auch nicht an einer Beziehung interessiert und meint: "Ich habe alles, was ich will und es könnte nicht süßer und erfüllender sein."

Schön, dass es ihr inzwischen wieder richtig gut geht und sie ihr Leben mit Louis in vollen Zügen genießt!

.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion