Wird Sandra Bullock Jesse James wieder zurücknehmen?

Sandra Bullock und Jesse James: War ihre Ehe nur ein Fake?

19.03.2010 > 00:00

© getty images

Immer neue pikante Details liefert die Affäre von Sandra Bullocks Ehemann Jesse James. Die Schauspielerin zog gerade erst aus der gemeinsamen Villa in Kalifornien aus, da kommen Einzelheiten und unglaubliche Behauptungen ans Tageslicht.

Grund: Ihr Mann hatte im Mai 2009 eine heimliche Affäre mit dem Tattoo-Model Michelle McGee, die unter anderem auf der einschlägigen Website ,SocalGlamourGirls' permanent für Chat-Kontakte und ,Fans' zur Verfügung stand. Die zweifache Mutter arbeitete dort unter ihrem Künstlernamen ,Michelle Bombshell'. Das Pseudonym, unter dem sie auch Jesse James kennenlernte und mit ihm in Kontakt trat.

Dreist sind auch die Behauptungen, die das Tattoo-Model ihrer Chefin, Danielle de Madrano bei ,RadarOnline.com' zum besten gab. Angeblich war Jesse James nur aus Publicity-Gründen mit Bullock verheiratet. Das hätte sich ihm die Möglichkeit gegeben, an der ,Donald-Trump-Show' teilzunehmen. Er soll seiner Affäre auch erzählt haben, dass Sandra und er getrennt leben würden. Die Ehe sei ein Fake.

Aber können fünf Jahre wirklich ein PR-Gag sein? Ziemlich unglaubwürdig. Schließlich lernten sich die Jesse und das schlüpfrige Model während Sandras Dreharbeiten zu ,The Blind Side' kennen. Die Zeit, in der Sandra am wenigsten zu Hause sein konnte. Der Film, für den sie sogar einen Oscar gewann.

Tattoo-Model McGee ist auf der fragwürdigen Website plötzlich nicht mehr vertreten.

Laut ,RadarOnline.com' hat die Affäre der beiden elf Monate angedauert. Einen letzten Funken Anstand hat Jesse James aber scheinbar doch noch, denn er hat sich offiziell bei Sandra entschuldigt.

Die Gerüchteküche brodelt weiter und nur eines ist sicher: Die nötige Aufmerksamkeit, die Jesse wollte, bekommt er jetzt auf jeden Fall.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion