Sandra Bullocks Rivalin bereut Affäre

Sandra Bullocks Rivalin bereut Affäre

09.08.2012 > 00:00

Sandra Bullock muss sich jetzt die öffentlichen Klagen der Frau anhören, die ihre Ehe zerstört hat. Die "Miss Undercover"-Darstellerin wird jetzt von den amerikanischen Medien mit den Klagen ihrer einstigen Widersacherin Michelle "Bombshell" McGee konfrontiert, die Angst hat "niemals wieder geliebt" zu werden, nachdem sie sich in die Ehe von Bullock und deren Ex-Mann Jesse James gedrängt hatte. "Es macht keinen Unterschied, was ich sage. Die Presse wird es immer verdrehen. Sie haben mich ihr entgegengestellt", jammert die Pornodarstellerin, die extrem tätowiert ist und beklagt sich weiter, sie hätte niemals die Möglichkeit, von dieser Affäre loszukommen. Der Körper des Erotikmodels ist von Tattoos übersät, teilweise mit nationalsozialistischem Hintergrund. "Selbst wenn ich ein brennendes Waisenhaus retten würde, bliebe ich immer die Nazi-Ehebrecherin", ärgert sie sich und beteuert gleichzeitig, dass sie kein Nazi sei, indem sie anführt, dass ihr Sohn einen jüdischen Namen habe. Sandra Bullock trennte sich im April 2010 nach fünf Jahren Ehe von ihrem Gatten, nachdem dessen Affäre mit McGee ans Licht gekommen war. Diese hatte behauptet, eine elf Monate andauernde Affäre mit Jesse James gehabt zu haben. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion