Sarah Jessica Parker hat Sexismus in Unternehmen am eigenen Leib erfahren.

Sarah Jessica Parker: Erfahrungen mit sexistischem Unternehmen

31.05.2013 > 00:00

Sarah Jessica Parker gilt seit ihrer Rolle als "Carrie" in "Sex and the city" als absolute Modeikone. Nun gab sie in einem Interview preis, dass sie mit der Modeindustrie eigentlich auf keinem guten Fuß steht.

Denn ein Jahr lang hat sie in einem Fashion-Betrieb gearbeitet. "Ich war schockiert, eine total altmodische Ansicht zu Frauen und Business zu erleben. Frauen hatten Titel, aber sie wurden behandelt wie Repräsentationsfiguren", erzählte Sarah Jessica Parker von ihren Erfahrungen mit Sexismus.

Zwar wollte sie den Namen des Unternehmens nicht preisgeben, doch alles deutet darauf hin, dass sie damit die Firma Halston meinte. Dort war sie nämlich als Kreativchefin angestellt. Auch am eigenen Leib musste Sarah Jessica Parker erfahren, wie Frauen in manchen Unternehmen behandelt wurden: "Ich musste mich nicht einmal durchsetzen, sondern permanent, um klar zu machen, dass meine Stimme genauso wichtig ist." Das ging sogar so weit, dass sie ihre Anwälte angerufen hat!

2011, nach einem Jahr, hatte Sarah Jessica Parker aber genug davon und verließ das Unternehmen - zumindest um eine Erfahrung reicher.

Lieblinge der Redaktion