Sexy für Kinder in Not: Das Video von "Save the Children" war eine Herausforderung für die Models.

Save the Children: Das "unmöglich" sexy Model-Video!

09.05.2014 > 00:00

© Screenshot

Malaria und Krieg sind nicht sexy. Dass daran täglich Kinder sterben ist das Gegenteil von sexy. Aber Sex Sells dieses Motto gibt es schon lange und es ist aktuell wie nie.

Das stellt viele Non-Profit-Organisationen vor ein großes Problem, denn sie schaffen es nicht, ihre Themen in den Köpfen der Menschen zu verankern. Mit dieser Problematik hat sich nun "Save the Children" anlässlich des Muttertages intensiv auseinandergesetzt.

Herausgekommen ist ein ungewöhnliches Video, das schockiert und provoziert. Die Hilfsorganisation hat einige Models zu einem Shooting geladen. Ihnen wurde gesagt, dass sie für ein sexy Produkt Werbung machen sollen. Zu Beginn waren die Sätze, die die Models sagten, auch dazu passend: "Was ist sexy? Was sind deine tiefsten Wünsche? Lust ist meine Herrin."

Nach dieser Aufwärmübung ging es zur Sache. "Fast 800 Mütter und 18.000 junge Kinder sterben jeden Tag, die meisten Ursachen könnten verhindert werden", lautete der nächste Satz. Die Models waren sichtbar irritiert, doch die Produzenten ließen nicht locker. "Ihr wollt, dass ich das sexy sage?", fragten sie ungläubig.

Obwohl sie sichtlich große Schwierigkeiten hatten, folgten sie diesem Milgram-Experiment. Sie versuchten, so lasziv wie möglich die Worte "Malaria" und "Durchfall" auszusprechen, was bizarr wirkte.

Das Video polarisiert und bekommt genau das, was es wollte: Aufmerksamkeit. Carolyn Miles, die Präsidentin von "Save the Children, begründet die Message des "wichtigsten sexy Model-Videos" so: "Wir wissen, dass es nicht sexy ist, über Mütter und Babys zu sprechen, die darum kämpfen, während eines Krieges oder einer Naturkatastrophe zu überleben. Aber das bedeutet nicht, dass wir nichts dagegen unternehmen sollten."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion