Schadenfreude ist die schönste Freude! Auf ihrer Homepage zog Gwyneth Paltrow jetzt über eine ehemalige Freundin her. Ob es sich dabei um Winona Ryder handelt?

Schadenfreude im Internet

17.04.2009 > 00:00

© GETTY IMAGES

Wenn Frauen-Freundschaften auseinander gehen, kann das schon mal in einer Mega-Zickerei enden und sich in der heutigen Zeit gerne auch bis ins Internet erstrecken. So wie bei Gwyneth Paltrow! Auf ihrer Homepage Goop.com veröffentlichte die Schauspielerin gerade einen geheimnisvollen Eintrag, in dem zwar kein Name genannt wird, dafür aber ein mehr oder weniger deutlicher Hinweis auf die Person des Unmuts zu finden ist. Denn dort heißt es: "Vor ein paar Jahren hatte ich eine ,Freundfeindin' [,Frenemy'], die wie sich herausstellte ganz versessen darauf war, mich runter zu ziehen. Sie tat alles, was sie konnte, um mir weh zu tun (...). Ich habe mich zurückgehalten und nichts im Gegenzug unternommen (...). Aber eines Tages hörte ich, dass dieser Person etwas sehr Peinliches passiert ist. Und meine Reaktion darauf war Erleichterung und... Zufriedenheit." Ein klarer Fall von Schadenfreude! Und gar nicht unwahrscheinlich, dass es sich bei Gwyneths Hass-Freundin um Schauspielkollegin Winona Ryder handeln könnte! Ehemals befreundet, zerstritten sich die Mädels laut People.com, als Gwyneth Winona mit der Hauptrolle für "Shakespeare in Love" ausgerechnet die Rolle wegschnappte, für sie sie später einen "Oscar" bekam. Jahre darauf wurde Winona beim Klauen in einer Luxus-Boutique erwischt und festgenommen. Wenn das mal keine mega-peinliche Aktion war...

Lieblinge der Redaktion