Der Nachholtermin für "Schlag den Raab steht fest

"Schlag den Raab": Rekord-Schlacht um 2,5 Millionen!

16.11.2014 > 00:00

© ProSieben

Was für ein Kampf: Stolze 368 Minuten musste Stefan Raab (48) seinen "Schlag den Raab"-Jackpot über 2,5 Millionen Euro verteidigen. Am Ende ohne Erfolg: Am Sonntagmorgen um 2:23 hatte der Showmaster das Nachsehen, musste sich gegen Kandidaten Peter (34) geschlagen geben.

Es war nicht nur das bisher längste Duell bei "Schlag den Raab" - erstmals kam auch ein Ersatzspiel zum Einsatz. Zuvor waren Raab und sein Herausforderer am englischen Kneipenspiel "Ringing the Bull" gescheitert. Hierbei musste ein Ring, der an einem Seil befestigt ist, durch gezieltes Schwingen an einem Haken hängen bleiben. Raab frustrierte das Spiel deutlich, immer wieder schimpft der Showmaster vor sich hin. Auch Peter hat kein Glück.

Um 2:11 wird das Spiel abgebrochen, ein Alternativspiel ins Studio gebracht: Raab und Kandidat Peter müssen nun Flummis in einen Behälter werfen, die Bälle zuvor zweimal auf den Boden prallen lassen. Wer als erster trifft, gewinnt das Duell. Peter trifft den entscheiden Wurf, Raab verpatzt die Rekordshow findet endlich ein Ende!

Der erschöpfte Neu-Millionär Peter kann seinen Triumph kaum fassen, lässt sich im Studio von Familie und Freunden feiern, immer noch geplättet vom Duell gegen den gesundheitlich noch leicht angeschlagenen Raab.

Dieser muss sich von der Niederlage schnell erholen: Bei der nächsten Ausgabe von "Schlag den Raab" am 20. Dezember sind wieder 500.000 € im Jackpot.

Lieblinge der Redaktion