Schock-Therapie: Raser zur eigenen Beerdigung eingeladen!

Schock-Video: Raser zur eigenen Beerdigung eingeladen!

10.06.2014 > 00:00

© DEThomas8/Screenshot

Was für eine Schock-Therapie!

Das belgische Institut für Verkehrssicherheit hat sich etwas sehr Extremes überlegt, wie Raser zur Vernunft gebracht werden sollen.

Unter einem Vorwand wurden sechs Verkehrssünder vorgeladen und wurden völlig unvorbereitet Gast auf ihrer eigenen Beerdigung.

Die Verkehrsrowdys finden sich inmitten einer Trauerfeier wieder. Plötzlich bemerken sie, wie ihre eigenen Freunde und Verwandten unter Tränen eine Rede über den tragischen Verlust eines geliebten Menschen halten.

Erst ganz am Ende der jeweiligen Rede wird den Verkehrssündern klar, dass ihre Angehörigen um sie selbst trauern.

Den unvorsichtigen Verkehrsteilnehmern soll deutlich gemacht werden, dass sie ihr Leben mit ihrem katastrophalen Fahrstil Tag für Tag aufs Spiel setzen.

Am Ende seiner ergreifenden Rede fleht ein Vater: "Fahr nie wieder zu schnell. Wir lieben dich so sehr und wollen dich nicht verlieren."

Das Video ist nicht nur unfassbar bewegend, es rüttelt auch definitiv auf. Hoffentlich auch die Raser, die mit ihrem Leben und dem von anderen spielen.

Lieblinge der Redaktion