Schockvideo: Todesfalle Smartphone im Straßenverkehr!

Schockvideo: Todesfalle Smartphone im Straßenverkehr!

07.05.2015 > 00:00

© bfu, bpa, upi/Screenshot

Dieser Clip könnte so manchen Smartphone-User wachrütteln.

Der Blick klebt auf dem Handydisplay, die Welt drumherum scheint nicht mehr zu existieren. So bewegen sich viele Menschen heutzutage durch ihren Alltag, leider auch im Straßenverkehr. Wie ein Smartphone innerhalb von wenigen Sekunden zur Todesfalle werden kann, zeigt ein Schockvideo der Polizei Lausanne in der Schweiz.

Ein Herr mit gegelten Haaren sitzt in seinem Büro und stellt dem Zuschauer Jonas vor: Ein junger Mann mit einem Faible für Musik wird gezeigt. Er schlendert durch die Stadt, ausgestattet mit Ohrstöpseln und einem Smartphone. Seinen Blick kann Jonas nicht vom Display lassen.

Der Erzähler verspricht, dass Jonas gleich einen Zaubertrick vorführen wird: "Jonas hat keine Erfahrung mit Magie. Und doch wird er gleich vor euren Augen verschwinden. Schauen wir genau hin."

Der junge Mann überquert eine Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Diese Unachtsamkeit wird ihm zum Verhängnis, er wird von einem Auto erfasst. Der Sprecher kommentiert trocken: "Achtung ... und weg. Abrakadabra. Willst auch du diese magische Erfahrung machen? Alles, was du dazu brauchst, ist nur ein Handy, ein paar Songs, eine Chat-Funktion. Und ein bisschen Unaufmerksamkeit." Nun klärt sich auch auf, wer der Erzähler ist: Ein Bestatter.

Der Clip schockiert, öffnet damit jedoch hoffentlich auch vielen die Augen. Denn manchmal kostet schon eine Kurznachricht Menschenleben.

Lieblinge der Redaktion