Mhhh lecker schwarz!

Schwarzer Burger "Kuro Diamond" bei Burger King in Japan

12.09.2014 > 00:00

© Burger King Japan

Das wäre doch mal was für die nächste Gothic-Party. Ein Burger, der zu Kleidung und Make-Up passt. Der "Kuro Diamond" von Burger King in Japan ist schwarz. Genau genommen ist das Brötchen, der Käse und die Soße schwarz.

Was aussieht wie ein Unfall beim Toasten ist die neuste Kreation soll in Japan ab dem 19.11. über die Fast-Food-Theken gehen.

Aber wie bekommt der Burger diese Farbe und schmeckt das dann überhaupt?

Tatsächlich werden für die Färbung nicht mal künstliche Farbstoffe benötigt. Es ist ein alter Küchentrick von Konditoren für die dunkle Farbe Kohle zu verwenden. Da reichen schon geringe Mengen und ein einfaches Brötchen wird rabenschwarz. Laut Burger King verwende man in diesem speziellen Fall Bambuskohle. Die Soße allerdings wird mit Sepiatinte also der Tinte von Tintenfischen gefärbt. Hierzulande wird sie zum Beispiel dafür genutzt Nudeln schwarz zu färben.

Es braucht also niemand Angst vor unnötiger Farbchemie haben. Nur die Farbe bleibt eine Geschmacksfrage. Das Auge ist immerhin mit.

Allerdings sind Burger King nicht die Ersten mit dieser Idee. McDonalds bot bereits den Black and White Burger an, dessen schwarzes Brötchen mit weißem Sesam bestreut war.

Die belgische Kette Quick könnte allerdings als erstes diese Idee gehabt haben. Zum Kinostart der Star Wars Filme in 3D gab es einen Darth Vader Burger. Und der kann natürlich nur eine Farbe haben.

Lieblinge der Redaktion