Auf eine Gerichtsverhandlung hat Sean Kingston keine Lust.

Sean Kingston: Ist die Vergewaltigungsklage vom Tisch?

01.09.2013 > 00:00

© WENN

Gerade erst wurde bekannt, dass Sean Kingston (23) sich wegen Vergewaltigung vor Gericht verantworten muss. Allerdings scheint die Klage doch schneller vom Tisch zu sein, als gedacht.

Der Sänger zahlte der Klägerin laut TMZ jetzt nämlich Geld, um das Problem zu lösen. "Unsere Informanten aus Kingstons Team haben uns gesagt, dass er dem vermeintlichen Opfer einen Bruchteil von dem, was es verlangt hatte, bezahlte, um die Klage so schnell wie möglich ad acta zu legen. Um wie viel Geld es sich handelt, wurde uns nicht gesagt."

Carissa Capeloto (22) verlangte umgerechnet rund 3,7 Millionen Euro. Der Gerichtsprozess sollte im November stattfinden, allerdings soll Kingston sich nicht mit dem "schmutzigen Prozess" aufhalten wollen, während er an seiner neuen Platte arbeitet.

Als Schuldgeständnis sollte die Zahlung allerdings nicht gesehen werden, so TMZ weiter. Der Sänger bezeichnet den Sex mit der damals 19-jährigen weiterhin als einvernehmlich.

Lieblinge der Redaktion