Seth MacFarlane: Nie wieder Oscars

Seth MacFarlane: Nie wieder Oscars

26.02.2013 > 00:00

Seth Macfarlane hat jetzt zugegeben, dass er nicht wieder vorhat, die Oscars zu moderieren. Der Komiker, der für Serien wie "American Dad" und "Family Guy" verantwortlich ist, hatte zwar viel Spaß, als er am Sonntag die Oscars moderierte, würde es jedoch nicht noch einmal machen wollen, wie er während eines Twitter-Interviews gestand: "Auf keinen Fall. Auch wenn es viel Spaß gemacht hat", gab sich MacFarlane versöhnlich. Der "Ted"-Regisseur hatte einige Kritik eingefahren, nachdem er unter anderem einen Song zum besten gab, welche weiblichen Schauspielerinnen ihre Brüste in Filmen gezeigt hatten. Auch wurde er von der ADL-Organisation, die sich gegen die Diffamierung von Juden einsetzt, kritisiert, nachdem er gescherzt hatte: "Man muss schon jüdisch sein, damit man in dieser Stadt arbeiten kann." Ein Sprecher äußerte sich daraufhin: "Obwohl wir die typischen 'Juden, die Hollywood kontrollieren'-Gags von Seth MacFarlane erwartet haben, war das, was er bei den Oscars gesagt hat, beleidigend und nicht witzig." Auch eine Vereinigung von Eltern hatte sich darüber geäußert, dass der Komiker, "frauenfeindliche, anti-semitische und rassistische Witze" gemacht hatte. Derweil haben sich Hugh Jackman und George Clooney positiv zu der Moderation geäußert. "Ich finde, dass er witzig und entspannt war und für Stimmung gesorgt hat", erklärte Jackman gegenüber "Entertainment Tonight" und Clooney fügte hinzu: "Man weiß es nie genau, wenn man nach Hause kommt und es im Fernsehen sieht, aber vor Ort hat er den Saal wirklich unter Kontrolle gehabt." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion