Er twittert jetzt zurück

Seth Rogen vs. Justin Bieber: Jetzt beginnt der Zickenkrieg

08.05.2014 > 00:00

Mit seinem Tweet "Spaß beiseite, Justin Bieber ist ein Stück Scheiße", entfachte Comedy-Star Seth Rogen (32) ein Lauffeuer. Er wurde 200.000 mal geretweetet.

Warum genau der Schauspieler aus "Bad Neighbors" so über den Teenie-Star herzog erklärte er nun in der Howard Stern Show und nahm auch dieses Mal kein Blatt vor den Mund.

"Er ließ fragen, ob er mich treffen kann, also bin ich raus aus der Garderobe und hab ihn getroffen und er tat so, als wolle ich ihn unbedingt treffen", schildert Rogen das erste Treffen mit dem "Baby"-Sänger.

Zwei Jahre später trafen sie sich noch einmal, doch auch da konnte Justin Bieber (20) nicht bei Rogen punkten: "Ich erinnere mich, fünf Minuten mit ihm geredet und am Ende nur 'Scheiß auf dieses Kind' gedacht zu haben." Zusammengefasst: "Du triffst ihn und er erfüllt all die schlechten Erwartungen, die du von ihm hast."

Nach dieser harten Ansage wollte auch Bieber nicht mehr schweigen und giftet via Twitter zurück: "Tut mir leid, dass ich mich nicht verbeugt habe, als ich darum bat, dich zu treffen. Vielleicht war ich einfach etwas schüchtern und wollte nicht so aufgeregt wirken. Ich mag deine Filme trotzdem."

Bis jetzt kam noch keine schnippische Antwort von Seth Rogen, aber so, wie er sich über Bieber aufregt, wird er wohl nicht all zu lange auf sich warten lassen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion