"50 Shades of Grey": Autorin E.L. James bedankt sich bei den Hatern.

Shades of Grey: Autorin bedankt sich bei den Hatern

04.09.2013 > 00:00

© Jason Merritt / Getty Images

Die "Shades of Grey"-Fans laufen Sturm gegen die Besetzung der Hauptrollen für die erste Verfilmung des Bestsellers. Während es wegen Dakota Johnson als Anastasia Steele nicht ganz so viel virtuelles Geschrei gibt, hat Charlie Hunnam als Christian Grey mit vielen Anfeindungen zu kämpfen.

Charlie Hunnam wäre eine denkbar schlechte Wahl, ist die langläufige Meinung. Weil sogar glauen, dass der Schauspieler den Film völlig ruinieren wird, haben sie eine Petition gestartet. Engagierte "Shades of Grey"-Fans sammeln also Unterschriften, die die Produzenten unter Druck setzen sollen, um die Cast doch noch einmal zu überdenken.

Keine Chance, meinen die Verantwortlichen. Sie lassen sich nicht erpressen. Produzentin Dana Brunetti hat bereits erklärt, dass es unter anderem auf Talent, Verfügbarkeit und Chemie zwischen den Schauspielern ankommt: "Wenn euer Favorit nicht gecastet wurde, liegt es wahrscheinlich an einem dieser Punkte."

Nun hat sich die Autorin von "Shades of Grey" zu Wort gemeldet. Auch sie ist, im Gegesatz zu vielen Fans, von Charles Hunnam und Dakota Johnson als Christian Grey und Anastasia Steele begeistert. Sie bezeichnete die beiden Schauspieler auf Twitter als "großartig" und "entzückend".

E.L. James nimmt ihren Lesern die Anfeindungen trotzdem nicht übel. Vielmehr sucht sie darin Positives. E.L. James bedankt sich sogar dafür, dass sich so viele an der Diskussion um die Besetzung beteiligen: "An alle Unterstützer, Fans und Hater - vielen Dank für die Leidenschaft, die ihr für dieses Projekt habt. Ihr rockt!"

Bad News ist also Good News - denn wer sich so für den Film und dessen (Neu-)Besetzung interessiert, der wird wohl, egal ob Chalres Hunnam oder nicht, ganz sicher ins Kino gehen. Und sei es nur, um über dessen vermeintlich schlechte Leistung zu urteilen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion