Weniger Körperkontakt für die beiden Hauptdarsteller

Shades of Grey Teil 2: Weniger Sex, mehr Action

01.05.2015 > 00:00

© Getty Images

Das dürfte viele "Shades of Grey"-Fans ganz und gar nicht freuen. Dem Magazin "The Hollywood Reporter" hat "Universal"-Vertreterin Donna Langley jetzt ein paar Details zur Fortsetzung der Romanverfilmung verraten, die darauf hindeuten, dass die Sexszenen dieses Mal deutlich reduzierter ausfallen werden. Vielmehr solle der zweite Teil ein Thriller werden.

Wird diese Maßnahme etwa auf Verlangen der Schauspieler hin ergriffen? Immerhin regte sich zum Beispiel die Ehefrau von Hauptdarsteller Jamie Dornan tierisch über die vielen Sexszenen des ersten Teils auf. Zwar war sie vorbereitet auf erotische Szenen, doch diese dann auf der großen Leinwand zu sehen, ist offenbar zu viel für Amelia Warner gewesen. Sie drängte Jamie seitdem dazu, keine weiteren Fortsetzungen zu drehen. Jetzt scheint es so, als habe sich ein Kompromiss finden lassen. Der Schwerpunkt des nächsten Kinostreifens wird einfach von Sex auf Action verlegt.

Doch ist das im Sinne der Autorin E.L. James? Immerhin gab es zwischen ihr und der Regisseurin Sam Taylor-Johnson auch ordentlich Zoff, weil diese ihren eigenen Kopf bei der Filmumsetzung hatte. Allerdings sorgt E.L. James jetzt dafür, dass alles nach ihren Vorstellungen verläuft. Dafür wurde jetzt extra ihr Mann Niall Leonard als Drehbuchautor eingestellt, der dafür sorgen soll, dass Buch und Film möglichst viele Parallelen haben. Abgesehen vielleicht von den vielen Sexszenen. Dabei waren doch gerade das die Szenen, auf die sich eingefleischte "Shades of Grey"-Fans schon besonders gefreut haben!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion