Sharon Stone: "Immer sexy sein ist langweilig!"

Sharon Stone: "Immer sexy sein ist langweilig!"

12.10.2012 > 00:00

Sharon Stone möchte in Filmen nicht immer die attraktive Femme fatale spielen - sie findet andere Rollen interessanter. Die Schauspielerin wurde 1992 an der Seite von Michael Douglas in dem Erotik-Thriller "Basic Instinct" bekannt, in dem sie sich von ihrer verruchten Seite zeigte. Obwohl sie dem Streifen ihren Durchbruch zu verdanken hat, verrät Stone im Gespräch mit der Programmzeitschrift "TV Movie" nun, dass dies auch seine Tücken hatte. "Danach wurde ich nur noch als 'Hot Girl' gecastet", erinnert sie sich und gesteht: "Das ging mir auf die Nerven. Es ist langweilig, immer nur sexy zu spielen und hohe Absätze zu tragen. In diesen Rollen fühlte ich mich nie besonders wohl." Inzwischen ist die Schauspielerin auch in Rollen zu sehen, in denen sie nicht die verruchte Verführerin mimt. Derzeit steht sie gemeinsam mit Andy Garcia vor der Kamera. Mit ihm dreht sie das Drama "What about Love", in dem sie eine Mutter spielt, deren Tochter einen Unfall erleidet. Selbst ist die Aktrice indes Mutter dreier Söhne, die ihr Leben komplett verändert haben, wie sie gesteht. "Mit drei Jungs gibt's keine ruhige Minute", gibt Stone zu bedenken und enthüllt auf Nachfrage, was sie am Dasein als Mutter am meisten überrascht hat: "Dass man nie alleine pinkelt", erklärt sie scherzend. Sharon Stone ist demnächst in dem Drama "Lovelace" zu sehen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion