Sheryl Crow steht auch in schlechten Zeiten zu ihrer Plattenfirma

Sheryl Crow steht auch in schlechten Zeiten zu ihrer Plattenfirma

21.02.2011 > 00:00

Sheryl Crows Sprecher hat jetzt Gerüchte um einen geplanten Wechsel der Plattenfirma dementiert - die Spekulationen waren durch die schleppenden CD-Verkäufe der Sängerin aufgekommen. Das letzte Album "100 Miles from Memphis" wurde seit seiner Veröffentlichung im Sommer gerade mal 150.000 Mal verkauft. Crows Vertrag mit Interscope-Geffen-A&M Records lief jetzt aus und so tauchten Gerüchte auf, die Sängerin wolle ihre Plattenfirma verlassen. Doch ihr Pressesprecher hat diese Spekulationen jetzt gegenüber der amerikanischen Zeitung "New York Post" dementiert. "Ich weiß davon nichts und habe auch noch nichts davon gehört." Der Sprecher des Labels ergänzte: "Die Geschichte ist nicht wahr." © WENN

Lieblinge der Redaktion