Noch kann er gegen das Urteil Einspruch erheben

Sido: Neun Monate auf Bewährung

28.11.2014 > 00:00

© GettyImages

Die Entscheidung ist gefällt. Rapper Sido, bürgerlich Paul Würdig, soll eine Bewährungsstrafe von 9 Monaten bekommen. Obendrein muss er noch 15.000 Euro zahlen, weil er jemandem mit einer Wodka-Flasche auf den Kopf geschlagen hat.

Weil er selbst nicht bei der Verhandlung anwesend war, ist die Entscheidung noch nicht rechtskräftig. Noch hat Sido die Möglichkeit Einspruch zu erheben.

Der Vorfall, um den es ging, soll sich am 20. April 2012 in den Räumlichkeiten des Clubs "Asphalt" in Berlin abgespielt haben.

Angeblich "grundlos" soll Sido zugeschlagen haben. Der Geschädigte erlitt einen fünf Zentimeter langen Cut am Kopf und eine Schädelprellung.

Vor rund 10 Jahre hätte diese Schlagzeile noch kaum überrascht. Seine Karriere startete er als Skandal-Rapper mit harten Texten, die man bisher so noch nicht im deutschen Mainstream-Hip-Hop gehört hat.

Doch von dem finsteren Gangster-Image war wohl vieles nur Maskerade, denn so wirklich ließ er sich nichts zuschulden kommen. Sido war bis zu diesem Prozess laut Bild nicht einmal vorbestraft.

Heute lebt er zudem glücklich verheiratet und hat einen Sohn. Das Rüpel-Rapper-Image hat er abgelegt und sogar mit Bushido hat er sich wieder vertragen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion