Ist genervt von der Attacke, hatte aber gerade noch Glück

Sido: Twitter und Facebook gehackt

22.09.2014 > 00:00

© GettyImages

Eigentlich kann Sido froh sein, dass die Hacker es bei ihm offensichtlich nicht auf Sex-Videos und Nacktaufnahmen von ihm und oder seiner Frau Charlotte Würdig abgesehen haben.

Im Gegensatz zu Jennifer Lawrence und jetzt auch Hayden Panettiere, die sich selbst derzeit nackt im Netz sehen müssen, muss der Berliner Rapper nur bangen, dass in seinem Namen kein Unfug gepostet wird.

Bei Facebook besteht die Gefahr nicht, denn die ist ganz verschwunden. Bei Twitter erschien hingegen unter Sidos eigenem Namen eine Nachricht an ihn von den Hackern persönlich. "Ist nichts Persönliches Sido. Wir lieben dich. Danke, dass du cool bleibst. Du hast es bald zurück", schreiben sie.

Ihr Versprechen hielten die Hacker. Seinen Twitter-Account hat Sido seit wenigen Minuten wieder unter Kontrolle. Aber so cool wie sie wohl hofften bleibt Sido, den sie so für mehrere Stunden von seinen Fans getrennt haben, nicht.

"Okay, ich habe jetzt wieder Kontrolle über die Seite hier. Sorry für die Scheiße!!!", schreibt der "Bilder im Kopf"-Rapper genervt.

Damit gesellt er sich zu vielen anderen Promis, die derzeit um ihre privaten Daten fürchten müssen. Gerade in den letzten Wochen haben es die Hacker noch mehr als sonst auf die Stars abgesehen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion