Sienna Miller will ihre Privatsphäre nicht aufgeben

Sienna Miller schwört sozialen Netzwerken ab

15.12.2014 > 00:00

© Getty Images

Ganze fünf Tage war Sienna Miller (32) bei Instagram angemeldet - dann wurde es ihr zu viel. sie hatte sogar nach dieser kurzen Zeit schon das Gefühl abhängig zu werden.

"Es hat mich so abhängig gemacht! Jeden Morgen wachte ich auf und hatte mehr Follower, die mir Sachen schrieben wie: "Willkommen! Wir lieben dich!" Ich wurde von dieser nicht existenten, nicht greifbaren Liebe ausgefüllt. Da wusste ich: "Ich muss da raus!" Letztendlich macht es dich unglaublich einsam. Ich habe Freunde, die erfolgreich auf sozialen Medien sind und die haben viel Angst. Bei diesem Level der Öffentlichkeit ..." erklärte sie im interview mit der "Vogue".

Nun schwört sie den sozialen Netzwerken völlig ab und setzt auf reale Beziehungen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Tom Sturridge (28) und ihrer zweijährigen Tochter Marlowe lebt sie zusammen und versucht die Privatsphäre ihrer kleinen Familie so gut es geht zu schützen.

Ihre Abneigung gegen Twitter und Co. scheint bei ihren schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit auch verständlich. Denn als sie vor einigen Jahren mit Jude Law zusammen war, gestand dieser öffentlich, dass er sie mit dem Kindermädchen betrogen hatte. Daraufhin stand sie natürlich im Mittelpunkt der Öffentlichkeit.

Sie habe auch jetzt noch das Gefühl den alten Gerüchten Raum zu geben, wäre sie online aktiv. Und auch mit den Begriffen, die die sozialen Netzwerke nutzen, kann Sienna Miller nicht viel anfangen: "Tweeten - was für ein seltsames Wort! Das klingt so nach Babysprache ..." lästerte sie über Twitter.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion