Silke Gisela Anja Krause wollte bei DSDS richtig durchstarten

Silke Krause: Mit dem Ballon platzte auch ihr DSDS-Traum!

25.01.2015 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

Es machte ,Puff', und geplatzt war neben dem hellblauen Luftballon auch der Traum vom DSDS-Sieg für Kandidatin Silke Gisela Anja Krause (42).

In der vierten Castingshow von DSDS 2015 konnten sich die Zuschauer endlich den kompletten Auftritt der skurrilen 42-Jährigen mit dem Luftballon-Fetisch zu Gemüte führen und der war wie erwartet äußerst verstörend.

Es fing harmlos an, als Silke mit vier herzförmigen und einem hellblauen Ballon vor die Jury trat und einer der verwirrendsten Auftritte dieser DSDS-Staffel seinen Lauf nahm.

Bereits die erste Frage von Dieter Bohlen nach Silkes Arbeit brachte alles ins Rollen. Nachdem sie noch kurz erwähnte, dass sie sich zurzeit in einer Weiterbildung zur Sicherheitsfachkraft befindet, kam Silke anschließend schnell auf ihr eigenwilliges Hobby, Gefühle in Luftballon-Videos auf YouTube zu verarbeiten, zu sprechen.

Auf genauere Details ihrer "Kunst" wollte die 42-Jährige jedoch erst nach ihrer gesanglichen Darbietung eingehen.

Einige Sekunden später war es dann so weit, als Dieter Bohlen Silke nach nur wenigen, teils gepfiffenen Takten von Nenas "99 Luftballons" abwürgte.

Und so verdeutlichte Silke Gisela Anja ihren Ballon-Fetisch gleich vor Ort, indem sie unter seltsamen Erklärungen ihrer Videos an dem hellblauen Ballon rumknetete, bis er platzte.

Da war sogar Pop-Titan Dieter Bohlen sprachlos: "Da gibt es ja keine Worte für so einen Auftritt" meinte er entgeistert und unter Zustimmung seiner Mit-Juroren.

Das Ergebnis der denkwürdigen DSDS-Darbietung: Silke Krause erntete neben verstörten Jury-Gesichtern vier dicke ,Neins' und musste ihre Casting-Laufbahn damit schon wieder beenden.

Bleibt die Frage, wie es nach dem DSDS-Aus für Silke Gisela Anja Krause weitergeht. Ihrem Ballon-Hobby wird sie sicher treu bleiben, ob sie nach ihrem Auftritt bei DSDS jedoch als Sicherheitskraft so richtig durchstarten kann, wird sich zeigen...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion