Silvia Wollny hatte einen Hörsturz

Silvia Wollny ist sauer auf Papst Franziskus

22.01.2015 > 00:00

© WENN/Patrick Hoffmann

Verhütung ist für die katholische Kirche wohl immer noch ein Dorn im Auge. Da kann Papst Franziskus selbst im Jahr 2014 nicht von der Sichtweise, dass Verhütungsmittel schlecht seien, abrücken.

Noch immer ist er gegen Verhütung, sagt dazu aber auch: "Manch Menschen glauben - verzeihen Sie den Ausdruck - , dass sich gut Katholiken wie Karnickel vermehren müssen."

Er spricht von "verantwortungsbewusster Elternschaft". Immerhin sei natürliche Verhütung durch Eisprung-Messung laut katholischer Lehre erlaubt. Drei Kinder seien seiner Ansicht nach ideal.

Klar, dass seine Ausführungen bei Großfamilien überhaupt nicht gut ankommen. Dementsprechend fühlt sich auch Silvia Wollny von den Ausführungen des Papstes angegriffen und beleidigt.

"Schade, dass der Papst scheinbar noch nie guten Sex gehabt hat! Ich sage immer, lieber ein Kind auf dem Kissen als auf dem Gewissen. Außerdem ist es nicht der Papst, der darüber entscheidet. Gott schenkt uns diese Kinder. Und ich glaube, dass Gott diese Aussage nicht unterstützen würde", sagt die elffache Mutter im Gespräch mit Bild.

Der Vergleich mit den Kanninchen setzt dem ganzen in ihren Augen die Krone auf. Das sehen auch ihre Fans so und unterstützen die Reality-TV-Mutter.

Lieblinge der Redaktion