Silvia Wollny lässt kein gutes Haar an ihrem Ex Dieter

Silvia Wollny: Krasse Anschuldigungen gegen Dieter!

25.04.2014 > 00:00

© Facebook / Silvia Wollny

Seit ihrer Trennung lassen die TV-Eltern Wollny kein gutes Haar an ihrem Ex-Partner und streiten in aller Öffentlichkeit. Doch diese Aktion scheint das Fass jetzt endgültig zum Überlaufen gebracht zu haben: Familienvater Dieter Wollny beschwerte sich in den Medien über die 138 Fehlstunden seiner Tochter Loredana (10) - obwohl diese laut seiner Ex-Frau wegen einer Lungenentzündung nicht am Unterricht teilnehmen konnte.

Nicht nur Silvia Wollny empörte sich darüber, auch Tochter Sylvana (22) machte gestern ihrer Enttäuschung auf Facebook Luft: "Bla bla bla ... ich glaube jetzt langsam reicht es, du merkst, das du nicht mehr weiter kommst und gehst jetzt wieder an deine kleinen Kinder. Du sagst du liebst deine kinder so seeeeeeehr. Von wegen, wenn das so wäre, würdest du nicht jedes mal aufs neue auf deine Kinder los gehen. Du feiges Drecksschwein!!!!"

Zur Aussprache mit der Schule kam es indes nicht, Silvia erschien nicht zum vereinbarten Termin. Gegenüber Bunte begründet sie ihr Fehlen: "Ich wollte nie mehr mit diesem Mann an einem Tisch sitzen. Als ich auf dem Weg dahin war und gesehen habe, dass er da war, habe ich direkt wieder den Rückwärtsgang eingelegt".

Und die Elffach-Mutter Silvia packt sogar noch heftigere Details aus. Ihre Vorwürfe lassen ihren Ex in keinem guten Licht dastehen lassen: "Er steht nicht nur vor der Tür. Ob es herumfahren ist oder vor der Schule stehen. Er zeigt sich immer, ist immer präsent. Meine Angst ist da, wenn er vor der Schule steht, dass die Kinder mal vor Panik quer über diese gut befahrene Hauptstraße laufen, weil sie Angst haben", sorgt sich die 49-Jährige.

Endgültige Ruhe werde die nach ihrem Beziehungsende erschlankte und neu verliebte Silvia laut eigener Aussage wohl erst dann haben, "wenn einer von uns fünf Meter tiefer unter der Erde ist."

Wollen wir hoffen, dass es soweit nicht kommt und sich das ehemalige TV-Traumpaar wieder einigermaßen zusammenrauft - vor allem zum Wohle der elf Kinder, die unter der fiesen Schlammschlacht ihrer Eltern wohl am meisten leiden.

Lieblinge der Redaktion