Simon Cowells Haiti-Single schreibt UK-Chartgeschichte

Simon Cowells Haiti-Single schreibt UK-Chartgeschichte

15.02.2010 > 00:00

Simon Cowells hochkarätig besetztes Remake des R.E.M.-Songs "Everybody Hurts" ist an die Spitze der britischen Singlecharts gestürmt - und ist die sich am schnellsten verkaufende Charitysingle dieses Jahrhunderts geworden. Der Musikmogul holte Künstler wie Mariah Carey, Miley Cyrus, Leona Lewis und Kylie Minogue für Gesang auf dem Track heran, um Geld für die Hilfsbemühungen im von einem schweren Erdbeben erschütterten Haiti zu sammeln. Mehr als 453.000 Exemplare von "Everybody Hurts" wurden verkauft, seit der Song am Sonntag vor einer Woche veröffentlicht wurde - damit eroberte er direkt Platz 1 der UK-Charts und schrieb Geschichte mit der besten Verkaufsstartwoche eines Charity-Songs seit 2000. R.E.M. haben zugestimmt, auf Tantiemen zu verzichten. Die Einnahmen werden zwischen dem Disasters Emergency Committee und der Helping Haiti-Kampagne der britischen Zeitung "The Sun" aufgeteilt. Der Spitzenreiter der Vorwoche, Owl Citys "Fireflies", fällt auf Platz 2, Timbalands Duett "If We Ever Meet Again" mit Katy Perry macht die Top 3 komplett. © WENN

Lieblinge der Redaktion