Sing meinen Song: Daniel Wirtz mag Yvonne Catterfeld dreckig!

Sing meinen Song: Daniel Wirtz mag Yvonne Catterfeld dreckig!

24.06.2015 > 00:00

© VOX/Markus Hertrich

Bei der gestrigen Ausgabe von "Sing meinen Song" mussten Yvonne Catterfeld und Co. mal ein paar härtere Töne anschlagen.

Die Künstler mussten nämlich die Songs von Daniel Wirtz nachsingen. Und der hat mit seiner Musik einiges an Frust und Ärger verarbeitet.

Der Rocker startete die Sendung direkt mit der Ansage: "Nehmt die dreckigen Wörter in den Mund!" Schon ging es los mit dem Lied "Overkill", in dem mit der deutschen Unterhaltungsindustrie abgerechnet wird: "Weil man gar nicht so viel fressen kann, wie man kotzen will."

Hartmut Engler, der sich das Musikstück ausleihen dufte, war ganz begeistert: "Das Lied hat Textzeilen, da würde ich mir wünschen, die hätte ich erfunden."

Aber auch Kritiker, die das Erstlingswerk von Danile Wirtz einst mit "asozial", "textlich unzumutbar" und "intellektuelles Schallala" runterputzten bekommen ihr Fett weg. Dafür hat der Musiker "LMAA (Leck mich am Arsch)" geschrieben. Sein Ärger über die Verisse ist nämlich bis heute groß: "Ich habe nichts gegen konstruktive Kritik, aber das war persönlich".

Und zu seinem persönlichen Vergnügen musste auch Yvonne Catterfeld dran glauben. Ihm war klar: "Es ist eine Sprache die normalerweise nicht über ihre zarten Lippen huscht." Doch die sonst so softe Sängerin hatte keine Hemmungen und sang: "Zieh Dir das Stöckchen aus dem Arsch! Du willst es süß? Hier gibt's nur scharf!"

Für Daniel Witz eindeutig ein Highlight des Abends. Gemeinsam mit Kollegin Christina Stürmer gewann sie den Abend.

Lieblinge der Redaktion