"Sing meinen Song": Das wollten viele sehen.

Sing meinen Song: Darauf waren alle neugierig!

23.04.2014 > 00:00

© VOX/Stefan Menne

"Sing meinen Song" war eine Show, von der zuvor niemand so wirklich wusste, wie die Theorie in der Praxis umsetzbar ist. So waren viele Zuschauer neugierig und bescherten dem Sender VOX gute Quoten. 2,19 Millionen schalteten ein und wollten wissen, wie es klingt, wenn Sarah Connor einen Song von Sasha singt.

Das klang ziemlich gut und so bekam sie am Schluss eine Rose - fast wie beim Bachelor. Zu dem hatte das Format erstaunlich viele Parallelen. Es wurde in Südafrika gedreht und zeigte die schöne Landschaft. Sechs Menschen wurden zusammen in eine Villa gesperrt und es gab eine Rose. Nur, dass die Menschen sich nicht verlieben, sondern die Songs eines Mitstreiters singen sollen.

Die erste Runde ging an Sascha. Xavier Naidoo, Sarah Connor, Gregor Meyle, Andreas Gabalier, Roger Cicero und Sandra Nasic sangen seine Songs nach. Am Besten interpretierte Sarah Connor "I feel lonely" in einer Jazz-Version - darum bekam sie die Rose.

Das fanden die Fernsehzuschauer interessant. In der werberelevanten Zielgruppe schaffte es VOX, einen zweistelligen Marktanteil zu erreichen, wie DWDL.de berichtet. Mit 11,1 Prozent lag der deutlich oberhalb des Durchschnitts des Privatsenders.

Lieblinge der Redaktion