Slash erwog Axl Rose für Soloalbum

Slash erwog Axl Rose für Soloalbum

27.09.2010 > 00:00

SLASH dachte darüber nach, seine lange Fehde mit seinem früheren Guns N' Roses-Bandkollegen Axl Rose zu beenden, als er sein Soloalbum machte - damit der Sänger sich zu ihm ins Studio gesellt. Der Gitarrist verließ die Band in den Neunzigerjahren, nachdem er sich mit Rose zerstritt, und hat seit Jahren kein Wort mit seinem früheren Kumpel gesprochen. Er verrät aber, dass er darüber nachdachte, Rose um Hilfe zu bitten, als er Sänger für die Tracks auf seinem gerade erschienenen Soloalbum heranholte. Slash im Interview mit "Classic Rock": "Als ich mitten dabei war, flogen mir viele Namen von Sängern durch den Kopf... Einmal kam auch er mir in den Sinn. Ich dachte, 'Axl könnte jeden dieser Songs hammermäßig singen.'" Aber Slash tätigte "den Anruf nie" und führt im Scherz das Guns N' Roses-Album "Chinese Democracy" als Grund dafür an, das mehr als ein Jahrzehnt lang in der Mache war: "Ich wollte die Platte in diesem Jahrtausend rausbringen." © WENN

Lieblinge der Redaktion