Der 16-Jährige wollte sein Smartphone dank einem Klo wieder finden.

Smartphone verloren! Jugendlicher spült See ins Klo

29.07.2014 > 00:00

© Getty Images (2)

Ein Jugendlicher in Niedersachsen hat für sein Smartphone so richtig auf die Kacke gehauen. Er hat sein Handy in einem Anglerteich verloren. Da er nun nicht mehr Google befragen konnte, was man in so einem Fall tun sollte, wollte er den See in Meppen-Rühle leer pumpen in die Toilette.

Zunächst aber fragte er professionelle Unterstützung an: Der 16-Jährige suchte Hilfe beim örtlichen Taucherverein. Der sollte den ganzen See absuchen, um ihm sein Smartphone wiederzubeschaffen. Geld spiele keine Rolle, seine Eltern würden die Aktion bezahlen, versicherte er. Dieses Unterfangen lehnten die Taucher ab.

So nahm er die Sache selbst in die Hand. Sein Plan: trockenlegen. Das Wasser sollte per Schlauch in ein nahe gelegenes Klo gepumpt werden. Dass der Teich rund zwei Millionen Liter fasst, war ihm wohl bekannt. Er stellte die Pumpe an und ließ sie einfach drei Tage durchlaufen, bis der Anglerverein davon Wind bekam.

Da war die Sch**** schon am Dampfen, wie der sogenannte Teichvater Heinz-Hermann-Kremer dem NDR erzählte: "Ein Schlauch von einer Pumpe führte auf einen Acker nebenan, und der andere führte direkt in unsere selbstgebaute Toilette. Es ist ein erheblicher Sachschaden entstanden."

Das Fäkalienbecken war komplett geflutet worden, dementsprechend sah es dort auch aus. Nun ermittelt die Polizei gegen den Jugendlichen. Ihm wird vorgeworfen, Strom für die völlig verrückte Aktion gestohlen zu haben, um die Pumpen anzutreiben. Außerdem habe er das umzäunte Gelände ohne Erlaubnis betreten.

Sein Smartphone hat er übrigens nicht wiedergefunden.

Lieblinge der Redaktion