Snoop Dogg muss "Wet" umbenennen

Snoop Dogg muss "Wet" umbenennen

15.04.2011 > 00:00

Snoop Dogg muss seine Junggesellenhymne "Wet", die er Prinz William gewidmet hat, umbenennen - sonst wird sie nicht im US-Radio gespielt. Der "Gin And Juice"-Rapper wurde zu seinem neuen Track von der bevorstehenden Hochzeit des Prinzen mit Kate Middleton inspiriert und hofft, dass er dem jungen Monarchen ein wenig Spaß während seiner letzten Tage als Junggeselle bereiten könnte. Die amerikanischen Radiobosse waren davon jedoch gar nicht beeindruckt und forderten Snoop Dogg auf, dem Song einen Familien freundlicheren Namen zu geben, sonst würde er keine Chance im Radio bekommen. Von dieser Reaktion ist Rapper schwer überrascht, hatte er doch mit Dr Dre sogar einen Song über die gemeinsame Vorliebe zu Marihuana problemlos veröffentlicht. Snoop in der US-Zeitschrift "Vibe": "Ich habe 'Wet' geschrieben und die Motherf**ers beim Radio haben mich gezwungen ihn in 'Sweat' umzubenennen. Ich musste nicht eine Zeile von 'Kush' ändern. Ich höre den Sch**ß jeden Tag im Radio. Ich meine, darin geht's doch ums Rauchen von Dope. Ich darf nicht sexy sein, aber ich darf über Drogen singen." © WENN

Lieblinge der Redaktion