Lady Gaga in der Krise

So schlecht geht es Lady Gaga wirklich

26.03.2013 > 00:00

© Twitter.com/lady_gaga

Hüft-OP, Tour-Absage, Karriere-Panik! Seit Lady Gaga (26) im Rollstuhl sitzt, ist sie total depressiv. Besonders alarmierend: Ihren Kummer betäubt sie mit Medikamenten und Alkohol!

Es ist zwar nur ein goldener Rollstuhl, doch für Lady Gaga fühlt es sich an wie ein goldener Käfig.

Seit ihrer schweren Hüft-OP vor wenigen Wochen kann die Sängerin keinen Schritt mehr gehen, musste schweren Herzens sogar ihre "Born This Way Ball"-Tour absagen.

"Ich hasse es. Ich hasse es so sehr", schimpft sie.

Denn die Situation ist für die Musikerin der blanke Horror: Sie lebt für die Bühne, definiert sich über ihre schrillen Auftritte - und jetzt kann sie sich nicht einmal mehr alleine anziehen!

Folge: "Sie traut sich kaum noch aus dem Haus und kapselt sich total ab. Sie ist regelrecht depressiv", sagt ein Freund, "wir machen uns alle große Sorgen."

Vor allem, weil die Sängerin einen gefährlichen Weg einschlägt, um mit ihrem Frust umzugehen. Seit ihrer Operation nimmt sie hoch dosierte Schmerzmittel, als wären es Bonbons. Dazu trinkt sie sehr viel Alkohol, raucht Marihuana.

"Es klingt makaber, aber es würde uns nicht wundern, wenn sie sich irgendwann einen tödlichen Cocktail reinpfeift", so der Kumpel. Und als wären die gesundheitlichen Sorgen nicht schon schlimm genug, muss Gaga nun auch noch um ihren Pop-Thron bangen. Konkurrentin Kesha nutzt ihre Zwangspause nämlich eiskalt aus, um sie zu ersetzen.

Die 26-Jährige kopiert ihre Outfits, ihre Shows, ihre Gesten. Einziger Trost für die Sängerin: Ihre Fans finden Kesha superpeinlich! "Es gibt keine Zweite wie dich! Wir halten dir die Treue, bis du wieder gesund bist", schwören sie. Hoffentlich gibt das ihrem Idol neuen Lebensmut.

Sie ist völlig am Ende ...

Zerzauste Haare, dunkle Schatten unter den Augen, müder Blick: Lady Gaga twittert in letzter Zeit auffällig oft Bilder von sich, auf denen sie entkräftet und zugedröhnt wirkt. "Ich leide an chronischer Traurigkeit, in die ich immer wieder falle", gesteht sie.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion