Das sagt Sonja Zietlow zu den Vorwürfen

Sonja Zietlow: Hausdurchsuchung

03.03.2013 > 00:00

Hausdurchsuchung bei TV-Moderatorin Sonja Zietlow (44)! Im Auftrag der Staatsanwaltschaft München fahndeten schon am letzten Dienstag Beamte in Zietlows Privathaus sowie in den Büroräumen des gemeinnützigen Vereins "Beschützerinstinkte e.V.".

Mit ihrem Verein setzt sich Sonja Zietlow seit 2008 für behinderte Kinder ein. Doch jetzt berichtet die Münchner "Abendzeitung", dass die RTL-Moderatorin beschuldigt werde, eine Mitarbeiterin als Scheinselbstständige beschäftigt zu haben, um Sozialabgaben zu sparen.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschafts bestätigte die durchgeführten Durchsuchungen gegenüber der Zeitung. Zur Überprüfung wurden Unterlagen beschlagnahmt. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft sei Sonja Zietlow bereits im Sommer 2012 von einer "Privatperson" angezeigt worden.

Die Rechtsanwältin Bibiana Baunach, die Sonja Zietlow in diesem Fall vertritt, beschrieb die Hausdurchsuchung als "eine Reaktion auf arbeits- beziehungsweise vertragsrechtliche Vorgänge, über die vor den Arbeitsgerichten gestritten wird." Als Hintergrund für den Gerichtsstreit beschreibt die Anwältin ein nicht einvernehmlich beendetes Vertragsverhältnis zwischen einer ehemaligen Vertragspartnerin und dem Verein von Sonja Zietlow.

Die Anwältin gab außerdem an, dass es "schon Beschlüsse des Arbeitsgerichts München gibt, welche die Rechtsansicht des Vereins bestätigen."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion