Springsteen erhält Kennedy Center Honor

Springsteen erhält Kennedy Center Honor

07.12.2009 > 00:00

Bruce Springsteen wurde vom US-Präsidenten Barack Obama, Sting und John Mellencamp gefeiert, als er gestern mit Kennedy Center Honors geehrt wurde. Der Rocker erhielt bei einem Empfang im Weißen Haus und einer Gala in Washington zusammen mit Robert De Niro, Mel Brooks, dem Jazz-Star Dave Brubeck und der Opernsängerin Grace Bumbry die höchste Auszeichnung Amerikas in Anerkennung ihres Beitrags zur Kultur. Mellencamp startete ein Musiktribut an Springsteen mit einer mitreißenden Version von "Born In The U.S.A.", während Jennifer Nettles "Glory Days" sang, Melissa Etheridge "Born To Run" schmetterte und Sting mit einem Chor "The Rising" darbot. Obama zum Publikum, in dem unter anderem Edward Norton, Matthew Broderick, Ben Stiller und Martin Scorsese saßen: "Diese Performer sind wirklich die besten. Sie sind auch die lebendige Erinnerung an eine einzige Wahrheit - und ich werde hier einen Satz von (First Lady) Michelle klauen - die Künste sind nicht irgendwie abgesondert von unserem Nationalleben, die Künste sind das Herz unseres Nationallebens. Nur eine Handvoll Menschen haben die volle Kraft der Musik angezapt, um die amerikanische Geschichte zu erzählen. Einer von diesen Menschen ist Bruce Springsteen... Ich bin der Präsident, aber er ist der Boss." Springsteen sagte, dass er sich geehrt fühlt, ausgewählt worden zu sein: "Wir arbeiteten sehr hart dafür, dass unsere Musik Teil des amerikanischen Lebens und des Lebens unserer Fans ist. Daher ist es eine Anerkennung, dass du dich sozusagen auf bestimmte Art in die Kultur gefädelt hast. Das macht zufrieden." © WENN

Lieblinge der Redaktion