Dass Jedis nicht heiraten sollen, gefällt ihm gar nicht. Deswegen gab es promt eine "Beschwerde" bei George Lucas persönlich

Star Wars: Collin Gilpatric bittet George Lucas auch als Jedi heiraten zu dürfen

21.04.2015 > 00:00

© youtube / Peggy Gilpatric

In der Prequel-Trilogie von "Star Wars" (1999-2005) sahen wir anhand von Jedi Anakin Skywalker durch den Konflikt von seiner Jedi-"Religion" und der verbotenen Liebe zu Padmé Amidala auf die schiefe Bahn geriet. Aus dem Helden von Episode 1 bis 3 wurde letzten Endes Oberbösewicht Darth Vader. In

Das stellte nun den 7-jährigen "Star Wars"-Fan Colin Gilpatric vor die Frage, ob ein Jedi überhaupt heiraten dürfe. Also schrieb er einen süßen Brief an den Mann, der sich das alles ausgedacht hat: George Lucas.

"Lieber George Lucas, ich mag es nicht, dass Jedi nicht heiraten dürfen. Ich möchte heiraten, ohne ein Sith (Anm. d. Red.: eine Art böser Jedi) zu werden. Bitte ändere diese Vorschrift."

Dieses Dilemma über das sich sicherlich auch einige ältere Hardcore-Fans der Science-Fiction-Saga Gedanken gemacht haben. Beantwortete George Lucas bzw. sein Team:

"Hallo Colin, vielen Dank, dass du uns wegen deiner Frage geschrieben hast. Es klingt ganz so, als sei die Macht stark mit dir und du zeigst große Weisheit, indem du diese Frage stellst. Ein Jedi zu sein heißt, den Wert von Freundschaft, Mitgefühl und Loyalität zu kennen und diese Werte sind auch wichtig in einer Ehe. Die Sith denken selbstbezogen, nur an sich selbst. Wenn du jemanden findest, zu dem du dich in einer selbstlosen Art verbunden fühlst, dann bist du auf dem Weg des Lichtes und die dunkle Seite wird dich nicht ergreifen. Mit der Tugend in deinem Herzen darfst du heiraten."

In einem YouTube Clip hält die ebenso aufgeregte Mutter von Colin fest, wie der den Brief öffnet. Natürlich freut der kleine sich riesige über das Star Wars-Merchandise im Paket, doch mindestens genauso freut sich der kleine Nachwuchs Jedi über die frohe Botschaft, dass ein Jedi doch heiraten darf.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion