Stefan Raab hat wieder Ärger

Stefan Raab: Mega-Ärger wegen Samenspender

20.02.2015 > 00:00

© Getty Images

Dieser Scherz könnte Stefan Raab teuer zu stehen kommen.

Nach einem Witz bei "TV total" fühlt sich ein Samenspender aus Süddeutschland von dem Moderator beleidigt und fordert Schmerzensgeld in Höhe von 50.000 Euro.

Er ist für seine deftigen Sprüche bekannt und scheint auch mit 48 Jahren noch nicht zahmer geworden zu sein: Stefan Raab wird erneut wegen eines Scherzes auf Schmerzensgeld verklagt.

Bei dem Kläger handelt es sich um den 28-jährigen Dominik R. aus Bamberg, der in einem Beitrag über die Auskunftsrechte von Kindern zur Identität von Samenspendern Ende Januar im ZDF-"heute journal" zu sehen war.

Dominik R. wurde als Samenspender mit seiner Spende vor dem so genannten "Gewinnungsraum" gefilmt.

Diesen Ausschnitt nahm Stefan Raab in seiner Sendung "TV total" aufs Korn. So scherzte er zunächst, dass "wohl heute nicht viel Tinte im Füller" gewesen sei. Und weiter "Die haben doch da wahrscheinlich Hilfsmittel in der Kabine. Oder Playboy wahrscheinlich oder die DVD-Sammlung 'Faszination Traktor-Legende'." Zum Schluss machte der ProSieben-Moderator noch einen Scherz über den "Gewinnungsraum", "So heißt bei uns der Bandkeller".

Dominik R. fühlt sich von den Scherzen auf seine Kosten bloßgestellt und zutiefst beleidigt. So erklärte er gegenüber dem "Express": "Ich werde jetzt dauernd angepöbelt und ausgelacht, dabei geht es doch um eine ganz seriöse und ernsthafte Angelegenheit. Wie kommt Raab dazu, mich dermaßen durch den Dreck zu ziehen? Meint der. Dass er alles machen darf?"

Die Geschichte dürfte bei Stefan Raab dunkle Erinnerungen wecken und auch der Anwalt von Dominik R. ist ihm wohl bekannt: Es handelt sich um Dr. Frank Roeser, welcher vor einigen Jahren bereits im Fall "Lisa Loch" gegen ihn geklagt hatte.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion