Schlechte Nachrichten für "Schlag den Raab"-Fans

Stefan Raab: TV-Aus sorgt für Massen-Kündigung!

23.06.2015 > 00:00

© Getty Images

Ein deutsches Fernsehen ohne Stefan Raab (48)? Für viele Zuschauer eine ziemlich undenkbare Vorstellung. Denn egal ob "Schlag den Raab", "TV total" oder eines von Stefans zahlreichen anderen Projekten in den letzten Jahren verging kaum eine Woche, in der der Entertainer nicht mehrmals auf seinem Stammsender ProSieben zu sehen gewesen wäre.

Doch mit dieser Dauer-Präsenz ist es nun schon in wenigen Monaten vorbei. Vergangene Woche verkündete der 48-Jährige nämlich überraschend sein TV-Aus zum Ende des Jahres eine Nachricht, die nicht nur seine Fans schockte, sondern für viele von Stefans Mitarbeitern offenbar auch weitreichende Konsequenzen hat.

Nach Berichten der "Bild"-Zeitung kündigte die für alle Raab-Formate zuständige Produktionsfirma "Brainpool" heute nämlich fast der Hälfte ihrer Angestellten. Zum 31. Dezember müssen ganze 80 der insgesamt knapp 200 Beschäftigten ihren Arbeitsplatz räumen.

Raab selbst (immerhin mit 10 Prozent an Brainpool beteiligt) ließ sich bei der Verkündung der schlechten Nachrichten nicht blicken. Den undankbaren Job übernahm stattdessen Firmengründer Jörg Grabosch (52), der in seiner Ansprache noch einmal bekräftigte, dass Raab momentan keine Rückkehr aus seiner TV-Rente plane.

Man kann den gekündigten Mitarbeitern nur wünschen, dass sie mit Referenzen wie "TV Total" oder "Schlag den Raab" im Rücken nicht allzu lange auf Jobsuche sein müssen...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion