Stephen Baldwin verklagt Kevin Costners Anwalt

Stephen Baldwin verklagt Kevin Costners Anwalt

11.09.2012 > 00:00

Stephen Baldwin gibt nicht klein bei und verklagt nun Kevin Costners Anwalt - dieser soll Mitschuld daran tragen, dass Baldwin seine Anteile an Costners Firma zu früh verkaufte und so bei einem Millionen-Deal leer ausging. Der Schauspieler will seine Niederlage gegen Kevin Costner nicht kampflos hinnehmen und verklagt nun den Anwalt Daniel Grigsby, der Costner in seinen Finanzfragen berät. In seiner Klage fordert Alec Baldwins Bruder nun 10 Millionen US-Dollar von Grigsby - Der Anwalt soll sich fahrlässig verhalten haben und sei seiner Treuepflicht nicht nachgekommen, indem er Einzelheiten zu einem Deal zurückgehalten habe, den Costner vor einiger Zeit mit der Firma BP gemacht hatte. Erst kürzlich hatte Baldwin Kevin Costner persönlich verklagt, den Fall jedoch verloren. Auch in seiner ersten Klage ging es um Geschäfte mit der Firma BP, an denen Baldwin beteiligt sein wollte und sich ausgebootet fühlte. Costner besitzt zusammen mit seinem Bruder die Mehrheit an der Firma Costner Industries Nevada Corporation, die sich auf die Filtration von Öl spezialisiert hat. Nach der Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko im April konnte die Firma 32 Öl-Separationsanlagen an BP verkaufen. Baldwin behauptete daraufhin, er hätte seinen 10-prozentigen Anteil am Unternehmen an die Firma zurück verkauft, weil es so aussah als ob auch die Costners ihre Anteile abgestoßen hätten. Außerdem hätte Costner Industries zu diesem Zeitpunkt nichts über den 52 Millionen Dollar-Deal mit BP gesagt. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion