Stephen Dürr muss auf den OP-Tisch

Stephen Dürr muss auf den OP-Tisch

23.11.2012 > 00:00

Stephen Dürr muss nach seinem "TV Total Turmspringen"-Unfall nun doch operiert werden. Der "Unter Uns"-Star wird nach seinem Unfall während der Vorbereitungen auf das "TV Total Turmspringen" wohl doch unter das Messer kommen, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Nachdem Dürr vergangene Woche während der Proben bei einem Drei-Meter-Sprung mit der Stirn auf der Wasseroberfläche aufschlug, wurde der 38-Jährige umgehend ins Krankenhaus gebracht. Direkt nach dem Unfall hatte der Schauspieler Lähmungserscheinungen gezeigt, wie Dürr selbst im Interview verriet: "Mein erster Gedanke war, 'Bitte, lieber Gott, lass mich nicht gelähmt bleiben! Lass mich nicht im Rollstuhl enden!'" Die Sorge stellte sich glücklicherweise als unbegründet heraus, jedoch wurde jetzt, einige Tage nach dem Unfall, eine Instabilität der Wirbelsäule festgestellt, die eine Operation unbedingt notwendig macht. Vor zwei Jahren hatte ein gefährlicher Stunt während einer "Wetten, dass..?"-Sendung bereits dafür gesorgt, dass der Wettkandidat Samuel Koch seitdem vom Hals abwärts gelähmt ist. Der 25-Jährige wollte damals mit Sprungstiefeln über eine Reihe fahrender Auto springen und stürzte beim vierten Anlauf schwer. © WENN

Lieblinge der Redaktion