Steven Seagal wehrt sich gegen Blues-Kritik

Steven Seagal wehrt sich gegen Blues-Kritik

19.08.2010 > 00:00

Steven Seagal wehrt sich gegen Kritik an seiner Musik - Blues-Stars wie B.B. King und Albert Collins haben ihm Grund gegeben zu glauben, dass er gut in dem ist, was er macht. Der "Alarmstufe Rot"-Schauspieler wurde dafür kritisiert, Blues zu spielen, aber er hat nicht vor, seine Gitarre so bald wegzulegen - besonders nachdem er Lob von seinen musikalischen Helden bekam. Seagal zur US-Zeitschrift "Hustler": "Ich habe mit den größten Blues-Meistern und Legenden unserer Zeit gespielt. Sie lieben, respektieren und loben mich. Das sollte etwas bedeuten. Ich habe mit Albert Collins, Clarence 'Gatemouth' Brown und B.B. King auf der Bühne gestanden und sie sagen, ich gehöre dorthin... (Die Kritiker) sind mir wirklich sch**ßegal." © WENN

Lieblinge der Redaktion