Sting & Trudie Styler machen Taschen aus Elefantenmist

Sting will seinen Kindern nichts vererben

22.06.2014 > 00:00

Er gehört zu den reichsten Rockstars der Welt, machte sich mit seiner Band "The Police" und Solo-Hits wie "Fields of Gold" ordentlich die Taschen voll. Seinen eigenen Kindern will Sting (62) angeblich jedoch nichts von seinem Vermögen hinterlassen.

Der britische Musiker warnte seine drei Töchter und drei Söhne bereits vor: "Ich habe ihnen gesagt, dass am Ende nicht viel übrig sein wird. Denn was wir haben, geben wir aus", so Sting gegenüber der "Daily Mail". "Ich will ihnen keine Trust-Fonds hinterlassen, ich will, dass sie arbeiten. Meine Kinder wissen das und bitten mich selten um etwas."

Was der Nachwuchs des Altrockers zu Papas Plänen sagt, ist nicht bekannt. Eine große Überraschung dürfte die Haltung ihres Vaters allerdings nicht sein. Stings Tochter Eliot Paulina Sumner (23), die unter dem Namen "I Blame Coco" ebenfalls als Musikerin erfolgreich ist, ließ die "Daily Mail" schon vor Jahren in einem Interview wissen: "Stings Tochter zu sein, hat mir noch nie etwas gebracht. Ich werde nie ein Duett mit ihm aufnehmen."

Wir wünschen Sting viel Spaß beim Verprassen seiner Millionen!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion