Ausziehen für ein größeres Taschengeld

Südsee-Drama: "Adam sucht Eva"-Kandidaten sind total sauer

30.07.2015 > 00:00

© RTL

Die Kandidaten von "Adam sucht Eva" sind auf einer traumhaften Insel mit Sonne, Strand und Meer. Eigentlich müsste alles perfekt sein eigentlich. Denn es herrscht schlechte Stimmung!

Nun beschweren sich einige Kandidaten, dass die Bedingungen auf der Insel alles andere als gut sind. Die Teilnehmer der Show müssen in Hütten am anderen Ende der Welt leben und dort gibt es weder ein Handynetz und WLAN erst recht nicht. "Wir konnten im Notfall niemanden kontaktieren. Nur dreimal am Tag kam jemand und brachte uns Essen. Das war wie im Knast", erklärt Gaetano gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Ein Kandidat, welcher nicht genannt werden will, beschwert sich, weil sein Dach an der Hütte undicht gewesen sei. Die Matratze war dadurch nass und wilde Tiere gibt's auf der Insel natürlich auch unzählige Ratten sollen gesichtet worden sein.

An einer Koralle schnitt sich Kandidaten Marie-Christin. Sie erhebt nun ebenfalls schwere Vorwürfe: "Die haben mir lediglich ein Taschentuch gegeben und wollten die Szene noch mal drehen. Erst am nächsten Tag bekam ich ein Pflaster. Die Wunde war mittlerweile eitrig und Fliegen haben sich ...", erklärt sie der Zeitung.

Und dann wird auch noch die Gage von Gaetano gekürzt. Der Grund: Sein rotes Tattoo musste wegen Schleichwerbung nachträglich wegretuschiert werden und das war wohl richtig teuer. Und was sagt RTL zu den Vorwürfen? "Für die Kandidaten war jederzeit ein erfahrener Arzt auf der Insel, der im Notfall eingreifen konnte", erklärt ein Sendersprecher.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion