Ist das noch süß oder viel zu sexy für kleine Mädchen?

Supertalent 2013: Feet Back - süß oder sexistisch?

26.10.2013 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

Kinder haben beim "Supertalent" zwei entscheidende Vorteile: Sie kennen keine Nervosität und sie sind süß.

Zweites war auf jeden Fall der Grund, warum die Gruppe "Feet Back" es in die nächste Runde geschafft hat. Die besteht aus 9 kleinen Mädchen aus Karlsruhe, die ihr Tanz-Talent zeigten.

Die Grundschülerinnen kamen in Schulmädchen-Kostümen auf die Supertalent-Bühne, und Lena Gercke wollte sie am liebsten in den Arm nehmen. Die Mädchen trugen weiße Hemden, rote Krawatten und blaue Hotpants.

Als die Anführerin Alisa erklärte, dass sie Hip Hop tanzen würden, sah man deutlich, wie stark geschminkt die Mädchen waren. "Ihr seht aus wie Britney Spears", so Lena Gercke. "Wie süße Britney Spears'", fügte sie hinzu.

"Feet Back" legte los und daran gab es nichts zu rütteln: Die Mädchen tanzen gut. "Ihr seid synchron und habt Spaß!", lobte Supertalent-Jurorin Lena Gercke.

Doch es waren unter anderem typische Hip Hop-Moves, die die Kinder vorführten - inklusive Hand am Schritt und Arsch-Gewackel.

Zu viel für einige Zuschauer: "Ein Fall fürs Jugendamt!", schrieb einer davon auf Twitter. "Meine Töchter dürften in dem Alter so was nicht anziehen!", lautete ein anderer Kommentar.

"Das ist doch schon Prostitution. Die tanzen toll, aber das ist viel zu sexy für Siebenjährige!", so eine Meinung.

Tatsächlich sah es wirklich etwas merkwürdig aus. Kinder in Lolita-Outfits, die sich sexy bewegen - man schwankte zwischen "süß" und "sexistisch".

Die Jury allerdings fand die Performance gar nicht anstößig. "Ihr habt mich wirklich fast vom Stuhl gerissen", so Lena Gercke.

"Ihr seht so süß aus in euren Uniformen", meinte auch Guido Maria Kretschmer. Sogar Dieter Bohlen fand die Mädels von "Feet Back" niedlich. Man darf also gespannt sein, was die kleinen Tänzerinnen in der nächsten Runde für Outfits anhaben.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion