Andreas schmachtete mit viel Herz "Madlen" an.

Supertalent: Schrecklich schöner Schlagersänger scheitert!

02.11.2013 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

"Du bist schuld! Du bist schuld! Du immer mit deinem scheiß Gefühl!", rief Dieter Bohlen empört zu Bruce Darnell beim Supertalent 2013.

Der Grund seiner Empörung: Kandidat Andreas, der einen Schlager zum Besten gab. Andreas schmachtete eine "Madlen" an, und tat das mit wirklich viel Gefühl.

Andreas schien zu zittern und es sah aus, als würde er auf der Bühne gleich in Tränen ausbrechen. So viel Schmachten in der Stimme hat man lange nicht gehört und sogar so einige Schlagersänger schauten wohl neidvoll zu.

Doch weinen gehört definitiv nicht zu den Emotionen, die Andreas auf Lager hat. Denn der Schlager-Kandidat strotzte nur so vor Selbstbewusstsein und Macho-Attitüde: "Ich bin total selbstverliebt. Ich bin Call-Center-Agent, ich höre mich selbst gerne reden", erklärte Andreas und machte sich damit nicht unbedingt sympathisch.

Da war schon klar: Jetzt kommt ein Peinlich-Kandidat. Doch das Fremdschämen kam erst später. Eigentlich sang Andreas gut. Seine Stimme klang nett, er traf die Töne.

Aber dieser Schmalz! Spätenstens nach dem ersten Refrain wollte man das nicht mehr hören. Egal wie gut die Stimme war - es war zu viel Gefühl!

"Das war so viel Gefühl, da dreht's einem echt die Gedärme um!", analysierte Dieter Bohlen.

Zu viel Gefühl hatte der Piano-Spieler, der mit Andreas auf der Bühne war, nicht. Thomas spielte, ebenfalls voller Hingabe, aber am Klavier konnte es gar nicht genug Gefühl sein. Und so kam Thomas per Goldenem Buzzer direkt ins Halbfinale, während Andreas mit "Madlen" wieder nach Hause fahren musste.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion